Steinbock (Capricorn)

Nun war ich doch schon seit einiger Zeit in den Plessurer Alpen unterwegs und hoffte immer, dass ich mich irgendwo einmal einem Steinbock nähern kann. Viele Tipps habe ich erhalten und diese auch berücksichtigt. Steinbock-Herden habe ich gesehen, aber meistens waren diese irgendwo auf der anderen Talseite oder weit oben über mir.

Ausgerechnet im Wallis auf einer Wanderung im Gonergrat-Gebiet bin quasi auf „Steinbocksprung-Distanz“ einem solchen Tier begegnet.

Steinbock Matterhorn Zermatt Capricorn (2)

Dass dies nur mit Glück zu tun hat bezweifle ich doch etwas. Vermutlich hat es eher mit den von „Touristikern“  in die Nähe gelegten Salzsteine zu tun, welche die Steinböcke anlocken. Wie auch immer, so bin ich zu einem wunderschönen Fotomotiv gekommen. Und habe endlich mein Steinbock in der Fotosammlung – da darf es auch ein Walliser sein!

Steinbock Matterhorn Zermatt Capricorn (4)

Die Steinböcke hier am Gornergrat sind trotzdem Wildtiere – es hat hier in diesem Gebiet einige Herden. In der ganzen Schweiz leben über 17‘000 Tiere (Stand 2011).

Steinbock Matterhorn Zermatt Capricorn (3)

Anfang des 19. Jahrhunderts war der Steinbock im gesamten Alpenraum bis auf etwa 100 Tiere im italienischen Gran Paradiso ausgerottet. Alle heute in den Alpen lebenden Steinböcke stammen von diesen 100 Tieren ab.

Steinbock Matterhorn Zermatt Capricorn (5)

Obwohl von der Schweiz (unser Kanton Graubünden trägt das Tier immerhin im Wappen) wiederholt Gesuche für Steinböcke gestellt wurden, erlaubte Italien den Export von Steinböcken nicht. So wurden dann halt 1906 die ersten Tiere in die Schweiz geschmuggelt und in einem Wildpark nach St. Gallen und später nach Interlaken gebracht, wo sie gezüchtet wurden. 1911 erfolgte mit diesen Tieren eine erste Aussetzungsaktion. Sämtliche heute in der Schweiz lebenden Steinböcke stammen von Tieren aus den zwei Tierparks ab. Die Art gilt als gesichert; in der Schweiz wird der Bestand seit 1977 durch Jagd reguliert.

Steinbock Matterhorn Zermatt Capricorn (8)

Gerade in Zermatt freut man sich heute über die Steinböcke, die natürlich Touristen (und Photo Hiker wie mich) anlocken. Die Tiere finden aber hier im Hoch-Gebirge von Zermatt ideale Lebensbedingungen. Am liebsten lebt der Steinbock zwischen Wald- und Eisgrenzen und steigt dabei bis in Höhen von 3500m auf. Eine Steinbockherde setzt sich aus zehn bis zwanzig Weibchen und Jungtieren zusammen.

Der bei uns lebende Steinbock heisst eigentlich Alpensteinbock und gehört zur Gattung der Ziegen (Capra).

Steinbock Matterhorn Zermatt Capricorn (6)

Bilder September 2015