Eichhörnliweg – einer der schönsten Wanderwege der Schweiz

t3

Eichhörnliweg – einer der schönsten Wanderwege der Schweiz

Der Eichhörnchenweg gehört zu den schönsten Wanderwegen der Schweiz und ist daher sehr beliebt – im Winter wie im Sommer. Oder eigentlich das ganze Jahr! (Gehzeit: ca. 30min – 45min) 

Auch wenn es es „nur“ ein kleiner, gemütlicher Spaziergang ist – wenn man in Arosa ist muss man diesen einfach gemacht haben. Diese Wanderung macht bei  jedem Wetter und in jeder Saison einfach immer wieder Spass und die Natürlichkeit dieses Weges ist beeindruckend.

Ausgangspunkt: Einstieg zu diesem beliebten Weg ist unterhalb des Waldhotel National (Start Vita-Parcours, gleich oberhalb des Bahnhofs). Die Route führt durch einen Tannenwald und über Waldlichtungen hinauf zum Hochplateau  Maran. Zurück mit dem Gratis-Bus ins Dorf oder weiter über Prätschli zur LAW-Mittelstation gehen und von dort mit der Gondel runter ins Tal und zurück nach Arosa.

Höhenunterschied: ca. 200m 

Anforderungen: sehr leicht, gemütliche Wanderung

Einkehr: Diverse Möglichkeiten am Ende der Wanderung: Isblaatere, Hotel Maran mit schöner Terrasse, Golfhuus, Sennerei Maran,  (u.a.)

Tipp für Photo Hiker: Kontakt mit Eichhörnchen (fast) garantiert! Unbedingt Zeit einrichten zum Fotografieren der Eichhörnchen und der vielen schönen Vögel. Lichtstarkes Objektiv von Vorteil, die Tierchen gehen gerne dem Schatten nach, daher muss mit dunkeln Lichtverhältnissen gerechnet werden.

Der Weg verläuft vom Ausgangspunkt im Wald immer ganz leicht bergauf, verläuft durch Waldlichtungen und entlang an einem schönen Bergbach. Er endet auf dem Hochplateau Maran mit schöner Aussicht in die Plessurer Alpen.

Unterwegs begegnet man den Eichhörnchen – erst springen die niedlichen Tiere in den Baumkronen, klettern dann die Stämme kopfüber nach unten und im Nu sitzen sie auf den Schuhen der Kinder oder klettern gar die Hosenbeine hoch. Flink nehmen die vorwitzigen Kerle mit dem buschigen Schwanz und den lustigen Ohrbüscheln die Nüsse an sich und verspeisen das Futter in Form von Hasel- und Baumnüssen oder Dörrfrüchten (bitte keine Erdnüsse füttern).

Aber nicht nur Eichhörnchen können hier von den Kindern in der freien Natur hautnah erlebt werden, sogar Vögel fressen den Wanderern aus der Hand.

Photo 20140705134642

Der Weg wurde im letzten Jahr für die Besucher aufgewertet. Grosse und schöne Holz-Eichhörnchen begrüssen die Besucher am Zugang des Weges. Es gibt neu einen Spielplatz, der Grillplatz wurde erneuert – mit Grillstellen, Tischen und Bänken.

Auf der Wiese ist ein Aussichtsturm erstellt worden, von dem die Kinder die Umgebung überblicken können. Spielmöglichkeiten am und im Wasser, Elemente zum Balancieren und Eichhörnli-Nester machen alles spannend.

August (1 von 1)-72 (Copy)
Natürlich hat es am Eichhörnliweg noch andere Waldbewohner …

enlight1-1

 

Hochplateau Maran Arosa

t2