Warum Michael’s Beers & Beans? Warum noch ein Blog?

Warum überhaupt betreibe ich einen Blog? Ganz einfach – weil ich damit verschiedene Dinge zu einem lässigen Hobby zusammenbringe. An erster Stelle steht meine Verbundenheit zur Natur, meine Reisen an meine Lieblingsorte am Nord-Atlantik. Das Privileg zeitweise in Arosa leben zu dürfen. Im weiteren bin ich ein „Photo Hiker“ – d.h. ich habe bei meinen Wanderungen immer eine Fotokamera dabei. Weitere Punkte sind mein Interesse an der Entwicklung der ICT, dem Internet inkl. den sozialen Medien sowie meiner berufliche Erfahrung Daten und Informationen sehr schnell zu verarbeiten und logisch darzustellen. Dies alles zusammengemischt hat den Blog Michael’s Beers&Beans  als Hobby ergeben oder vielleicht besser ist der Blog eine Art „Zusammenfassung“ meiner Hobbys.

Früher nervten ein paar wenige mit ihren Fotos an „Dia-Abenden“, seit der Erfindung des Smartphones mit Linse ist immer und überall „Dia-Abend“.

– Michael’s Beers & Beans –

Fotos die man schiesst und nicht zeigt machen aber auch keinen Sinn. Aber heute hat jeder zig tausend Fotos auf dem Handy. Hat man sich früher über Dia-Abende genervt, vergisst man heute allzu leicht, dass das zeigen der Fotos auf dem Smartphone eigentlich nichts anderes ist. Daher zeige ich meine Fotos (nur) auf meinem Blog – ein paar ganz gute schaffen es vielleicht noch in einen Rahmen an eine Wand. Meine Umwelt nerve ich nicht, schon gar nicht mit meinem Smartphone.

Wer mich nach Fotos fragt, bekommt von  mir eine kleine Visitenkarte mit der Webadresse und kann sich dort die Fotos anschauen, wenn er dazu Lust und Laune hat. Oder auch nicht.

Die ersten 10.000 Aufnahmen sind die schlechtesten.

– Helmut Newton –

Im dritten Teil (erscheint am 27.10.2015) zeige ich meine negativen Erfahrungen mit dem Arosa1800Blog auf, meine Fehler sowie den Versuch als Kommunikationschef eines Hockey-Clubs mittels einem Blog sich einem wahren Shitstorm zu stellen.

36634838_m

Alle Posts zu dieser Serie findest Du nach dem Erscheinen unter diesem Link: Warum ein Blog?