Auf der Bergstrasse F839 zum Hvalvatnsfjörður

Noch hat es in den Bergen hier im Norden von Island wenig Schnee. So können wir das ruhige Spätherbst-Wetter für ein Jeep-Tour durch das Tal Austurádalur nutzen. Die Bergstrasse F839 (nur 4×4 Fahrzeuge) führt uns durch dieses spannende Tal bis zum Hvalvatnsfjörður. Hier am Schluss der Strecke gibt es zahlreiche Wandermöglichkeiten zu verlassenen Siedlungen und zum schönen „Wal-See-Fjord“.

Die Strecke ist bis zur Berghütte Gil gut zu befahren, nachher wird diese doch etwas ruppig, ein paar kleine Furten (nicht tief) sind noch zu überwinden. Es hat einige steile Abschnitte – hier muss man rauf und auch wieder runter.

Nachfolgend ein paar Eindrücke unserer Tour:

Iceland15 (1 von 1)-7
Wir nehmen die F839 unter die Räder …

 

Iceland15 (1 von 1)-11
Der Winter ist nicht mehr weit.

 

Iceland15 (1 von 1)-6
Die Berge sind bizarr, zum Teil erreichen diese eine Höhe von mehr wie 1000müM

 

Iceland15 (1 von 1)-9
Dank den starken Off Road-Qualitäten unseres Landcruiser, ist die F839 kein Problem.

 

Iceland15 (1 von 1)-8
Schwäne in diesem unwirklichen und sonst unbewohnten Tal.

 

Iceland15 (1 von 1)-12
Die Berghütte Gil

 

Iceland15 (1 von 1)-13
Ob die Brücke unserem schweren Geländewagen gewachsen ist ?

 

Iceland15 (1 von 1)-10
Am Ende des Tales öffnet sich das Tal zum Meer hin und es wird wieder grün.

 

Iceland15 (1 von 1)-14
Auf der Rückkehr begrüsst uns der Fjord Eyjafjörður mit Sonne – wie so oft liegen rundherum die Berge in Nebel und Wolken, über dem Fjord scheint aber die Sonne.