Panasonic Lumix DMC-TZ101 – mein neuer Travelzoomer …

Vor einem Monat ist dieses kleine Wunder der Technik mit dem Kurier angeliefert worden: meine neue Kamera von Panasonic – die Lumix DMC-TZ101! Das Vor-Vorgänger-Modell Lumix DMC-TZ 61, mit der ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe, konnte ich vorher noch gut verkaufen.

Foto 26.04.16, 18 20 01
links TZ 61, rechts TZ 101 (Blitz ausgefahren)

Ihr wisst ja, dass ich eine kleine Vorliebe für kompakte „High-End Kameras“ habe. Diese Kamerasparte wird von Panasonic aus meiner Sicht perfekt ausgefüllt. Schon vor zehn Jahren revolutionierte Panasonic die Kompaktkamerasparte mit der TZ1, einer Digitalkamera mit Zehnfachzoom in einem 4 Zentimeter flachen Gehäuse. Daraus entstand eine eigene Gerätegattung: die Travelzoomkameras (Reisezoomkameras). Jetzt, 2016, schickt sich Panasonic an, die Travelzoomserie auf eine neue Stufe zu heben: Die Lumix DMC-TZ101 kombiniert einen grossen 1″-Bildsensor mit einem Zehnfachzoom (ein lichtstarkes Leica Objektiv 25-250mm KB mit 5-Achsen-Bildstabilisierung) in einem 4,4 Zentimeter flachen Gehäuse!

Foto 26.04.16, 18 15 32
Die TZ101 ist etwas „dicker“ als die TZ61, passt aber immer noch in (fast) jede Tasche.

Die Panasonic Lumix DMC-TZ 101 wird in Zukunft wie vorher die DMC-TZ 61 meine handliche und überzeugende Alltags-Begleiterin mit sehr guter Ausstattung sein. Gegenüber der alten Kamera mache ich Abstriche im Zoom (vorher war es doch ein sattes 30fach-Zoom), dafür erhalte ich eine erstklassige Bildqualität. Für meine normalen Ansprüche war die DMC-TZ 61 gut geeignet und die Bilder stellten mich zufrieden. Aber hatte man wirklich ein sehr schönes Motiv, dann kam die DMC-TZ 61 für mich manchmal an die Grenzen, was einfach am kleinen Sensor lag. Vorallem bei schwierigeren Lichtverhältnissen war dann die Qualität für mich zu wenig. (Natürlich liegt dies auch daran, dass meine „Referenz“ dann halt doch irgendwie die grosse schwere Nikon D7100 ist, auch wenn die Einsatzgebiete weit auseinander liegen.)

Foto 26.04.16, 18 17 06
links TZ 61 mit 30fach, rechts TZ101 mit 10fach optischem Zoom, trotzdem sind beide Objekte ausgefahren fast gleich lang.

Die ersten Versuche mit der neuen Kamera hinsichtlich der Bildqualität sind wirklich schon recht vielversprechend.

Auch die Ausstattung mit scharfem elektronischem Sucher, Touch-Screen und Ultra-HD-Video überzeugt mich bereits. Überrascht bin ich von der hohen Geschwindigkeit.

In den nächsten Wochen werde ich die Kamera genügend „testen“ können und Euch dann von meinen Erfahrungen berichten.

Meiner Erfahrung mit der Lumix DMC-TZ61 findest Du hier. Ab Juni 2017 soll für diese Reihe bereits die Panasonic Lumix DC-TZ91 in den Farben Schwarz und Silber-Schwarz erhältlich sein. Hier werkelt dann immer noch der kleine, bekannte 1/2,3″-Sensor, allerdings löst dieser dann bis 20 MB auf.

Eine spezielle Funktion der Kamera ist die 4K-Serienbild Funktion – eine Serienbild-Funktion, die rasend schnell arbeitet. Mehr dazu findest Du im   Post: Die 4K-Serienbild Funktion (Crashtests)

P1050044
Der richtige Zeitpunkt erwischen – auch solche Bilder gelingen mit der kleinen Panasonic …

Alternativen:

Die Panasonic Lumix DMC-TZ101 bildet für mich im Moment die Spitze der Reisezoom-Kameras, der Preis liegt aber entsprechend sehr hoch. Alternativen in diesem hohen Preissegment gibt es natürlich auch von Sony (z.B. Cyber-shot DSC-RX100 IV) oder von Canon (G7). Auch andere Marken haben ähnliche Kameras im Einsatz. Eine „Qualitäts-Stufe“ unter der Lumix DMC-TZ101 ist die DMC-TZ81 mit kleinem Sensor – hier tut es aber auch noch eine „gebrauchte“ DMC-TZ61/71, die ich immer noch sehr empfehlen kann.

Folgende Kameras sind bei mir im Einsatz:

Nikon D7100
Panasonic Lumix DMC-LX100
Panasonic Lumix DMC-TZ101 (neu)
Panasonic Lumix DMC-FZ1000
IPhone

Mit den ersten Bildern, welche ich mit der DMC-TZ101 geschossen habe, ist der Post Thurgauer Bodenseeufer entstanden.

Bodensee Ufer Weg Wanderung-1000174
Bild: Landungsbrücke Altnau, Bodensee aufgenommen mit der DMC-TZ 101

(Dies ist keine Werbung oder sponsored Post, sondern ein subjektiver, persönlicher Erfahrungsbericht)