Polarlicht – wo kann man diese beobachten?

Sie strahlen in Weiss und in den Pastellfarben Gelb, Grün, Blau, Rot, wirken wie von Zauberhand an den dunklen Himmel gepinselt – die Nordlichter! Aber wann und wo kann man diese Lichterscheinung am besten beobachten? 

Album Iceland 2015-1 (434)
Hier am Polarkreis ist der richtige Ort um nachts die Lichterscheinungen zu beobachten.

Ein einfache Formel ist, je näher am Nordpol, desto spektakulärer sind die Leuchterscheinungen. Die vorherrschenden Wetter- und Lichtverhältnisse spielen dabei eine bedeutende Rolle. In diesem Jahr ist das Nordlicht aufgrund des aktuellen Sonnenzyklus nochmals aussergewöhnlich stark. Eruptionen auf der Sonne sind dann besonders häufig, aussergewöhnlich viele Teilchen gelangen dann in die Nähe der Erde. Die beste Zeit zur Beobachtung ist zwischen September und März, wenn die Nächte lang, kalt und wolkenlos sind.

Die Lichterjagd in der Schweiz ist nicht viel versprechend. Wer sich die grünlich-weissen Naturkunstwerke nicht entgehen lassen möchte, muss daher hoch in den Norden reisen – nach Finnland, Grönland oder sogar Alaska. Nachfolgend habe ich so meine Erkenntnisse, über die Plätze wo man das Nordlicht sehen kann, zusammengefasst. Diese Informationen basieren zum Teil auf eigener Erfahrung, aber auch auf Erfahrungen von Bekannten oder Freunden, die bereits einmal eine Reise zum Polarlicht unternommen haben. 

dsc_0496

Finnland

In Finnland setzt zur Zeit der Tourismus voll auf das Nordlicht. Hier gibt es Hotels, die sich nur auf das Nordlicht spezialisiert haben. Daher findet man ein riesiges Angebot. Eine der Pilgerstätten ist Nellim am Inari-See, dem drittgrößten See Finnlands oder die Glas-Iglus in Kakslauttanen.

Empfohlene Orte: Nellim, Utsjoki, Kakslauttanen, Ivalo.

Norwegen

Die Stadt Tromsø scheint ein Hotspot zu sein: wenn sich in der nordnorwegischen Stadt das Tageslicht allmählich verabschiedet, springt die Aurora borealis als Lichtquelle zuverlässig ein. Hier, nördlich des Polarkreises, ist die Aktivität der Polarlichter am grössten, oft ist der Himmel stundenlang von leuchtenden Grüntönen erhellt.

Empfohlene Orte:  Tromsø, Alta, Lofoten

Im September 2016 habe ich die Lofoten besucht. Wir hatten grosses Glück und einige klare Nächte mit vielen Nordlichter und sehr langen Phasen. Gerade im September war faszinierend, dass die Nordlichter auch in der Abenddämmerung zu beobachten waren. Die Lofoten gehören sicher zu den Top-Standorten für die Nordlicht-Beobachtung.

Polarlicht in der Abenddämmerung
Nordlicht in der Abenddämmerung (Kabelvåg, Lofoten, Norwegen)

Grönland

Natürlich ist Grönland eine grosse Option. Die gesamte Insel ist ein fabelhafter Platz für die Polarlichter. Die Eiswüsten im Inselinneren sind unzugänglich, die südlichen und östlichen Küstenregionen kann man erreichen, allerdings ist hier die Anreise nicht so einfach Aber hier gilt: Wo auch immer man ist: Nordlicht!

Empfohlene Orte: Kulusuk, Ammassalik

Schweden 

Dank ihres einzigartigen Mikroklimas – wenig Regen und oft wolkenloser Himmel – ist die Gegend um Abisko in Schwedisch-Lappland der wissenschaftlich nachweislich ideale Ort, um die Polarlichter in ihrer ganzen Intensität zu erleben. Man spricht hier von einem „Blauen Loch von Abisko“, welches sich im Himmel auftut, ein Stück klarer Himmel, auch wenn der Rest des Himmels doch wolkenverhangen sein sollte.

Empfohlene Orte: Kiruna, Abisko (Schwedisch-Lappland)

Alaska und Kanada

Der nördlichste US-Bundesstaat sowie die weite Tundra im Norden Kanadas sind grosse Bühnen für Polarlichter. Auch hier ist im Winter ein wahrer „Northern Lights“-Reiseboom entbrannt. Sobald man die Lichter der grössten Städte verlassen hat, ist der Himmel bereit für die Leuchterscheinungen. Die University of Alaska bietet eine zuverlässige tägliche Polarlichter-Vorhersage an.

Empfohlene Orte in Alaska: Anchorage, Fairbanks, Denali Nationalpark

Empfohle Orte in Kanada: Calgary, Ontario, Yukon Territory, Manitoba

Irland und Schottland 

Nun auch dies wäre eine Option, allerdings sind hier die Chance doch eher gering. In Schottland gibt es gute Voraussetzung auf den Shetlandinseln – an ganz klaren Tagen kann man allerdings in ganz Schottland die Aurora sehen.

In Irland gibt es immer wieder Momente im County Donegal. Hier scheint der Malin Head ein sehr guter Platz zu sein. Leider gibt es keine Garantie für Erlebnisse dieser Art. Es gibt jedoch die Homepage spaceweather.com, auf denen Du Dich in Form spezieller Aurora-Meldungen informieren kannst, fallst Du im Winter die Nordwestküste Irlands besuchst. Und es nicht gerade regnet. Es ist aber erstaunlich, wieviel Sichtungen letztes Jahr vorallem am Malin Head gemacht worden sind. Ich konnte dies auf Twitter verfolgen, zum Teil haben die irschen Fotografen ganz tolle Bilder geschossen.

Island 

Unsere ersten Beobachtungen haben wir hier in Island gemacht. Allerdings haben wir erst hier auf einer unserer letzten Reise realisiert, dass man ja schon ab Ende August die Nordlichter auf Island beobachten kann.

Im Oktober 2015 haben wir am Fjord Eyjafjörður ein Ferienhaus gemietet – und dies war auch in Punkto Nordlicht ein Volltreffer. Von der Terrasse aus hatten wir – bei gutem Wetter – eine perfekte Beobachtungsstation für das Nordlicht. Und wenn es los ging, dann waren wir halt wirklich quasi schon vor Ort.

Iceland15-8012-2
In Nord-Island hat man das Nordlicht vor der Haustüre

Natürlich kann man es in Island einfacher haben, als zuerst noch 5 Stunden von Reykjavik an den Fjord Eyjafjörður zu reisen. Man muss eigentlich nur das elektrisierende Nachtleben von Reykjavik und damit die Lichter der Stadt hinter sich lassen und den Thingvellir Nationalpark ansteuern. In diesem Park, der zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, wird das Auseinanderdriften der amerikanischen und europäischen tektonischen Platten durch imposante Felsspalten und Risse sichtbar. Der Nationalpark ist aber auch ein Mekka für die Fans von Polarlichtern, die hier besonders eindrucksvolle Tänze aufführen.

Empfohlene Orte:  Ausserhalb von Reykjavik, Thingvellir Nationalpark, Rangá/Hella, Akureyri (Nordisland) – eigentlich auf der gesamten Insel.

Überall (wo man gerade ist) 

Wenn ganz bestimmte Faktoren zusammentreffen, besteht sogar in der Schweiz die Möglichkeit, die Nordlichter zu beobachten. Spezielle Voraussagen findet man im Internet. Solange der Himmel klar ist und nicht durch die elektrischen Lichter unserer Grossstädte beeinflusst werden, ist das Naturschauspiel nicht ausgeschlossen. Im Jahr 2011 gab es einige Nächte in der Schweiz (Raum Basel) in denen die Nordlichter gesichtet wurden.

Mythos Polarlicht by Michael’s Beers&Beans!

One thought on “Polarlicht – wo kann man diese beobachten?

Kommentare sind geschlossen.