Kufen statt Ski – Schneemangel in Arosa

Auch in den Bergen herrscht auf der Alpennordseite im Moment Schneemangel. Im schweizerischen Wintersportort Arosa auf über 1800 m.ü.M sieht es nicht besser aus. Aufgrund des Schneemangels gibt es dort aber eine andere Winterfreude: Ein Bergsee (Obersee) – meistens vor Weihnachten bereits unter einer Schneedecke – ist schwarzgefroren und lockt Wintersportler aufs Eis.

p1100194

p1100197

Der Dezember stellt das Wetter in den Plessurer Alpen wieder einmal auf den Kopf: Schönstes Winterwetter – aber kein Schnee. Schuld am Schneemangel ist die stabile Hochdrucklage, die seit Anfang Dezember anhält. Sie verhindert den Aufstieg von Niederschlagsfronten in den Alpenraum – deshalb gab es seit Monatsbeginn überhaupt kein Niederschlag mehr. Selbst hier oben ist es fraglich, ob es richtige weisse Weihnachten gibt. Dank technischem Schnee werden die Skifahrer und Snowboarder allerdings trotzdem auf ihre Kosten kommen. Es sind zur Zeit 17 von 43 Anlagen geöffnet und ebenso viele Pisten.

p1100271

Dank der konstant tiefen Temperaturen hat der Obersee eine Eisdecke, die so stark ist, dass man darauf Schlittschuhlaufen darf. Die Aroser haben reagiert und für die Gäste ein Schwarzeis Festival auf die Beine gestellt. So kann man am Ufer Schlittschuhe mieten. Nachts ist dann sogar Eislaufen bei Mondschein angesagt.

Ein paar Impressionen vom zugefrorenen Obersee:

p1100282

p1100201

p1100205

p1100209

Das Eis ist schwarzgefroren – daher sieht man durch das Eis fast bis zum Untergrund:

p1100264

p1100217

p1100222

p1100224

p1100229

p1100243

p1100278

p1100279

p1100203

4 Kommentare zu „Kufen statt Ski – Schneemangel in Arosa

  1. Schöne Fotos, bei herrlichstem Wetter entstanden. Da wäre ich schon gerne …. ^^
    Wenn der Schnee schon (oder noch) ausbleibt, ist es doch wirklich schön, in dem Fall einmal das Eis des Sees richtig wahrzunehmen – oder auch die Tiefe des Sees! Es macht obendrein Freude, diese Fläche zu überqueren( zu Fuß oder eben mit Schlittschuhen), die sonst im Sommer nur mit Booten oder ggf. schwimmend erobert werden kann.
    Ich erinnere mich an eine ähnliche Situation „drüben“ in Lenzerheide. Ich war ein paarmal dort. In einem Jahr frohr auch der Heidsee fror zu, ohne dass rundherum bereits viel Schnee zu sehen gewesen wäre. Jedenfalls nicht auf dieser Höhe.
    Der Blick hinauf zum Piz Scalottas oder zum Rothorn zeigte, bis wohin die Schneeflocken gefallen waren …

    Der Beitrag mit den Schwarzeisfotos hat mir sehr gefallen!
    LG Michèle

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Michèle, vielen Dank für die netten Worte und Gedanken. Es ist schon so, dass drüben auf der Lenzerheide der schöne Heidsee auch „schwarzgeforen“ ist, obwohl es in der Zwischenzeit ein ganz wenig geschneit hat. Bei uns im Unterland ist es wirklich selten geworden, dass die Weiher und kleinen Seen überhaupt noch zufrieren. Aus meiner Kindheit mag ich mich aber erinnern, dass wir in den Wintermonaten jeweils auf die zugefrorenen Weiher zum Eislaufen gingen. Und einmal war der Untersee (Teil vom Bodensee) zugefroren, so dass wir von Steckborn auf die Reichenau laufen konnten. Aber das ist lange her. Ganz viele Grüsse nach Hamburg, Michael

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s