Brennisteinsalda – Brennender Stein!

In Island wechselt das Wetter rasch und man muss sich immer auf die jeweilige Wetter-Situation einstellen. Vorallem naütrlich, wenn es plötzlich schön ist, die Sonne scheint. Bei solchem, unerwartetem Wetter erreichten wir mit unserem Geländewagen das Tal Landamannalaugar, im Hochland Islands. Die letzte Furt direkt vor der Mountain Hut war schnell überquert und einen guten Platz für die Nacht gefunden. Denn es war klar, jetzt musste es sofort weiter gehen. Zu Fuss. Die Chance einen Sonnenuntergang hier in den Rhyolith-Bergen zu erleben, war für uns so nahe wie nie zuvor.

Kurze Verpflegung, Rucksack packen und Kamera startklar machen. Dann ging es auf den Weg. Wir spürten bereits die Kälte der kommenden Nacht. Es war Ende August. Ziel war der 943 m hohe Vulkankegel des Bláhnúkur. Es erwartete uns eine Wanderung – zuerst am Fluss entlang – und dann ca. 1 1/4 h Aufstieg auf den Vulkanberg. 350 Höhenmeter. Die Zeit drängte, die Sonne stand schon tief. Der Aufstieg recht steil und daher schnell die Erkenntnis, warum musste ich mir so ein schweres Stativ kaufen und jetzt hier auf den Berg hochschleppen? Kurz vor dem Gipfel positionierten wir uns auf einem kleinen Plateau. Gegenüber brannte der Stein bereits – lichterloh! Die Bergkette Brennisteinsalda in der tiefstehenden Sonne machte seinem Namen – Brennender Stein – alle Ehre!

943 m hohe Vulkankegel des Bláhnúkur
Bergkette Brennisteinsalda in der Abendsonne

Lange noch standen wir auf diesem kleinen Plateau unter dem Gipfel, genossen das Naturschauspiel, die Einsamkeit und die absolute Ruhe. Die Kälte die in uns kroch, vergassen wir. Diese bemerkten wir erst, als die Sonne ganz hinter den Bergen verschwunden war. Es wurde immer dunkler und kälter. Auf dem Heimweg waren wir zufrieden, ruhig und irgendwie doch beschwingt. Voll der Erlebnisse. Und freuten uns auf unseren geheizten Camper und einen warmen Tee.

Landmannalaugar Shop Busstop Iceland
Startpunkt Landamannalaugar – für einen kurzen Augenblick hat man hier fast das Gefühl irgendwo in Südamerika zu sein und nicht fast am Polarkreis. Diese beiden ausrangierten Busse dienen heute als Shops.
Vulkankegel Bláhnúkur
Der Weg auf den Vulkankegel Bláhnúkur führt zuerst durch das breite Flusstal der Námskvísl.

Landamannalaugar Iceland

"warme Quellen der Leute von Land"
Landmannalaugar liegt im Hochland, deshalb ist es nicht einfach, dorthin zu gelangen. Zwischen Oktober und Mai ist es nahezu unzugänglich. Im Sommer sind die Strassen ganz passabel und mit einem geländegängiges Fahrzeug gut zu erreichen. In einigen der Flüsse fliesst heisses Wasser, deshalb sind sie Landmannalaugars grösste Attraktion. Tatsächlich bedeutet der Name so viel wie „warme Quellen der Leute von Land“.
Rhyolith-Berge vom Landamannalaugar
Gipfel der Rhyolith-Berge vom Landamannalaugar in der Abensonne. Rhyolith ist ein felsisches, dem Granit ähnliches vulkanisches Gestein. Es ist hat einen grossen Anteil Siliciumdioxid. Ryoltih wurde früher auch als Quarzporphyr benannt, bekannt war auch der veralteter Begriff Liparit.

 

Alle Posts zum Thema „Iceland“ findest Du hier.

6 Kommentare zu „Brennisteinsalda – Brennender Stein!

  1. Bild 1 ist einfach nur der „Hammer“ !!! Wer möchte mal nicht selber dort stehen und diesen Sonnenuntergang genießen ! Die anderen Fotos sind natürlich auch sehr gelungen aber vom ersten bin ich einfach fasziniert ! Wow Manni

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s