Die Kirche von Viðareiði (Färöer Inseln)

Zu den Färöer Inseln gehören die vielen kleinen, schönen Kirchen. Entweder stehen diese direkt an der Küste, mitten in einer dieser herausgeputzten Dörfer oder irgendwo, einsam in der atemberaubenden Berg-Landschaft.

Auf den färöischen Inseln gibt es eine eigene Volkskirche (evangelisch-lutherisch) – diese scheint die kleinste Staatskirche der Welt zu sein. Wenn man auf den Färöern Inseln zu Besuch ist, dann erkennt man schnell, dass hier draussen im Nord-Atlantik die Religion im Alltag eine wichtige Rolle spielt und fast 90% der Fähringer dieser Kirche angehören.  Der Rest – also 10% der Bevölkerung spielt aktiv Fussball. Stopp, hier bringe ich jetzt statistisch etwas durcheinander.  😉

Es gibt 14 Pfarrbezirke, 62 Kirchen, 9 Gebetshäuser und ein Bischof als Oberhaupt. Und pro Jahr werden ca. 150 Paare kirchlich verheiratet.

Ein schönes Beispiel für die färöischen Kirchen findet man in Viðareiði, dem nördlichten Ort des Archipels auf der Insel Viðoy. Die schöne Kirche aus dem Jahr 1892 steht in umittelbarer Nähe zu den beiden wuchtigen Nordkaps der Inseln Borðoy und Kunoy. In einer unglaublichen vom Meer und den Bergen geprägten Landschaft.

Viðareiði, Faroe Island

Weitere Berichte über die Färöer Inseln findest Du hier.

Quellen: Info-Tafeln vor Ort, Wiki, alter Reiseführer von 1980

 

Verfasst von

Michael’s Beers & Beans – Stories and Photos posted by Michael Schneider – ideas brewed with water of the Rhine. (Blogging for Fun / Non-Commercial) Zurich & Lake Constance

Ein Kommentar zu „Die Kirche von Viðareiði (Färöer Inseln)

Kommentare sind geschlossen.